Ein Jahr und ein Tag

Ein Jahr und ein Tag

Dass ich genießen solle,
weil das auch vorbei ginge.
Dieses Herzklopfen.
Und Vermissen.
Der Kitsch im Kopf.
Und die Schmetterlinge im Bauch.
Dass die eben auch gehen würden.
Ein Jahr etwa, hatte man uns gegeben.
Ein Jahr in rosarot.
Und dann.
Ja,
Alltag halt.

Und zugegeben.
An Tag 366.
Vielleicht war ich da ein bisschen unruhig.
Ob’s jetzt anders würde.
Anders wäre.
Mit dir.
Mit uns.

Und
vielleicht
war’s das auch.
Anders.
Tiefer.
Vertrauter.
Entspannter.
Freier.
Noch mehr du.
Noch mehr ich.
Noch mehr wir.

Wir.
Als wäre es.
Nie anders gewesen.
Denn auch, wenn sie gehen.
Die rosaroten Hormone.
Wir.
Bleiben.
Weil:
Die Chemie stimmt.
Damals und heute.
So oder so.

3 Kommentare

  1. 14. März 2018 / 22:44

    Ach Anna,
    was für ein wunderbarer Text. Er hat mich tief in meinem Herzelein berührt.
    Was für ein Glück!

    Liebste Grüße,
    Anna

    • Anna
      Anna
      Autor
      26. Juni 2018 / 20:23

      Lieben Dank! Das zu lesen, hat mir einen kleines großes Schmunzeln ins Gesicht gezaubert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.