Gedanken

Gewonnen

Als Johannes den Brief im Postkasten entdeckt hatte, war sein Herz kurz stehen geblieben. Seitdem schlug es unaufhörlich schneller als gewöhnlich und immer wenn sein Blick auf den Küchentisch fiel, auf dem der Umschlag lag, setzte sein Herzschlag für einen Moment aus.

Er atmete tief durch. Nahm den Brief, drehte ihn langsam in seinen Händen und öffnete den Umschlag so vorsichtig er konnte. Ohne zu wissen, was darin stand, hatte er das Gefühl etwas Bedeutendes in den Händen zu halten. Immerhin war auf dem Kuvert in kleinen schwarzen Lettern „Gewinnbenachrichtigung“ abgedruckt. Und dann lag sie vor ihm: Auf festem, gelben Papier, leicht genickt, aber ganz real: Tatsächlich. Eine Gewinnbenachrichtigung.

Gewonnen. Gewonnen. Er hatte tatsächlich gewonnen.
Seine Lippen formten das Wort. Immer und immer wieder.
Gewonnen. Leise sprach er es in die Stille. Gewonnen.
Leise, dann lauter – bis er fast schrie. Gewonnen!
Er hatte tatsächlich gewonnen.

86400 Euro stellte ihm die Bank fortan jeden Tag zur Verfügung. 86400 Euro! So ein Batzen Geld. 86400 Euro. Jeden Tag. Er durfte es nicht anlegen, nicht auf ein anderes Konto überweisen, nicht in immobile Werte investieren, nicht verschenken und all das, was er am Ende des Tages nicht ausgegeben hatte, verfiel. Doch schon am nächsten Morgen, noch bevor er erwachte, würden wieder 86400 Euro auf seinem Konto sein. Die Bank könnte die Gewinnauszahlung jederzeit, ohne Vorwarnung beenden – aber wie wahrscheinlich war das schon…

Gewonnen. Er hatte tatsächlich gewonnen. Wie er da so saß – am Küchentisch, den Brief in der Hand, ein Lächeln auf den Lippen – da wusste er noch nicht, wofür er sein Geld ausgeben würde, doch eines war ihm klar: Er wollte so wenig wie möglich verfallen lassen.

Was würdest du tun? Wofür würdest du dein Geld ausgeben? Und mit wem? Würdest du viel verfallen lassen oder alles bis auf den letzten Cent nutzen?
Und sag, was würdest du tun, wenn es nicht 86400 Euro wären, sondern 86400 Sekunden. Jeden Tag. Du darfst sie nicht anlegen, nicht überweisen, nicht verschenken und jede Sekunde, die du nicht nutzt, verfällt. Am nächsten Morgen warten wieder 86400 Sekunden auf dich – so lange, bis das Spiel endet, jederzeit, ohne Vorwarnung.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Christine
    31. März 2016 at 9:46

    Oha, das ist wirklich eine sehr interessante Frage… Grad, wenn es mit dem Geldfluss jederzeit zu Ende sein könnte, wird es schwierig.
    Ich glaube ich würde gleich damit anfangen was auf die Seite zu schaffen… 😉

  • Reply
    Anna
    16. August 2016 at 11:08

    Hach, das ist eine schöne Geschichte. Das mit den Sekunden, die man geschenkt bekommt bzw. gewinnt, kannte ich zwar schon, aber du hast es toll verpackt und anschaulich dargestellt. Leider habe ich oft das Gefühl, dass vielen Menschen gar nicht bewusst ist, was sie jeden Tag für einen Gewinn haben und was sie damit alles anstellen können. Diese Geschichte werde ich nächste Woche in meinem Montagsmantra auf Facebook teilen und hoffe, damit ganz viele Menschen erreichen zu können. Denn so simpel es doch ist, man muss immer wieder darauf aufmerksam machen, dass das Leben ein riesiges Geschenk ist! Danke für die schöne Geschichte!

    Liebste Grüße
    Anna

  • Leave a Reply