Man soll das Jahr nicht vor Silvester loben, aber… – 2015 in Ö-Tönen

jahr-silvester-o-tone-gedanken-blog-witzig-leipzig

2015 war ein aufregendes Jahr: Ich war viel unterwegs, habe wunderbar inspirierende Gespräche geführt, eine große Reise unternommen und bin umgezogen – hab gelacht, geweint, getanzt, geschrien vor Glück.

„Anna, du könntest jeden haben. Nur mich nicht, ich bin ja dein Bruder… und auch viel zu cool für dich.“

Hätte mein kleiner Bruder bessere Worte finden können, um mich auf ein neues Jahr einzustimmen? Ich denke kaum. Der Jahresanfang war ruhig und stand vor allem im Zeichen der Uni. Hausarbeiten schreiben als gäbs kein morgen mehr. Ein Highlight war dabei eine Bahnfahrt im Januar:

In der Bahn liest eine Mama ihrer Tochter gerade aus ihrem Freundebuch vor.
Ich mag die Jugend von morgen schon jetzt.
„Was ich gerne esse: Bratwurst, Baguette und Mett.
Was ich einmal werden will: Elfe“

Im Februar erheiterten mich herrlich ehrliche O-Töne aus dem Gesundheitswesen bei VW auf einem Kongress in Karlsruhe (Schande über mein Haupt, dass ich mich darin ein bisschen wiedererkenne): „Ich esse nach jedem Training täglich eine große Pizza! War nur ein Scherz – ich trainiere gar nicht.
Die Pizza esse ich trotzdem…“ 

Gleich im Anschluss daran ging es nach Freising und München. Das folgende Zitat eines Dozenten nach einer Woche voller gemeinsamer Seminare war dann hoffentlich wirklich nur spaßig gemeint: „Ich glaub, ich hab Tinnitus im Auge – ich seh nur Pfeifen.“

Außerdem habe ich auf diesem Ausflug gelernt:

„Manchmal entscheiden zwei Münzwürfe.
Die Betonung liegt auf zwei!“

Im Sommer musste ich einmal aufs Neue feststellen, dass Abschiede nichts für mich sind. Und Umzüge so semi Spaß machen. Zum Glück hält der Alltag genug Schmankerl bereit, um mir auch in melancholischen Momenten, ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Wie dieses:
Tankwart: „Brauchen Sie den Kassenzettel?“
Ich: „Nein, danke.“
Tankwart: „Na schade, für Sie wär‘ der heute sogar umsonst gewesen.“

Ein weiteres Highlight verkäuferischer Kunst erwartete mich vor ein paar Wochen auf der Post: Ich: „Haben Sie auch Paketklebeband?“ – Postmann: „Wir haben so viel davon, wir verkaufen das sogar!“

Kurzum: 2015 war toll! Mein Wort des Jahres ist übrigens „crazy“ – ich habe es (fragt mich nicht, wie das kam) wirklich inflationär verwendet. 🙂 Was ist euer Wort des Jahres 2015?

12 Kommentare

  1. Avatar 22. Dezember 2015 / 2:59

    Ich liebe es das Jahr am Ende Revue passieren zu lassen 🙂
    Mein Jahresrückblick ist auch schon in Arbeit.
    Wenn ich an mein Wort des Jahres denke, fällt mir ehrlich gesagt gar nicht so spontan etwas ein, was ich viel gesagt habe.
    Vielleicht „overthinking“, weil ich es viel zu viel getan habe 😀
    Liebe Grüße!
    Alina
    http://xxiv-diaries.bplaced.net/wordpress/

  2. Avatar 22. Dezember 2015 / 14:00

    Sehr schöner Jahresrückblick. Ich habe mir noch gar nicht so wirklich Gedanken darüber gemacht, wie 2015 für mich war. Was definitiv noch im Kopf rumschwirrt sind die Urlaube, die wir gemacht haben. Daran erinnere ich mich gerne zurück.
    Mein Wort des Jahres? Puh…ich glaube ich hab keins.

    LG Verena

  3. Avatar 22. Dezember 2015 / 14:02

    Cooler Post! 🙂 Die Art den Post so mit Zitaten zu gestalten gefällt mir gut 🙂
    Crazy passt zu meinem Jahr 2015 auch ganz gut 🙂 Oder vielleicht auch „Überraschungen“, „Freundschaft“, „thankful“, … 🙂
    Liebe Grüße,
    Carina von http://www.lovepsreadingfriends.wordpress.com

  4. Avatar 23. Dezember 2015 / 0:17

    Wundervoller Post. Ich liebe diese End-of-the-year reviews. Irgendwie macht es total viel spaß das Jahr Revue passieren zu lassen 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  5. Avatar 23. Dezember 2015 / 12:08

    Elfe? Ernsthaft. Hihi. 🙂
    Und der Spruch von deinem Bruder ist super. Dafür liebt man seine Geschwister, nicht wahr? ^^

    • Anna
      Anna
      Autor
      23. Dezember 2015 / 17:00

      Haha, ich frag mich auch, wie so ein typischer Elfen-Karriereweg aussieht.

      Und ja, genau dafür liebt man sie! 🙂

  6. Avatar
    Janine
    24. Dezember 2015 / 1:01

    Mit Bratwurst und Mett kann man ja nur Elfe werden…

    Wort des Jahres?! MEGA

  7. Avatar
    Sven
    25. Dezember 2015 / 0:04

    Ein wundervoller Blog der sich wirklich spannend liest. Einige stellen haben mich sehr amüsiert und andere wiederum zum überdenken mancher einstellungen, die ich auf gewisse sachen habe angeregt. Gut das ich auch mit gewissen denkweisen nicht alleine bin 🙂

    Mein Wort des Jahres war verrückt, habe es mir mit viel anstrengung abgewöhnt. So oft wie ich es sagte, kam es dazu das ich darauf angesprochen wurde. Aber irgendwie passt das Wort zu vielen situationen und nicht in diesem Jahr.

    Mach weiter so es ist wirklich spannend
    Lieben Gruß

    • Anna
      Anna
      Autor
      3. Januar 2016 / 13:21

      Danke Sven für diese lieben Worte!
      Und jaa, „verrückt“ verwende ich auch sehr oft! 🙂

  8. Avatar 6. Januar 2016 / 22:52

    Hallo Anna,

    jetzt habe ich mich tatsächlich auch auf deinem Blog verlaufen. Wenn es mir Facebook schon so schön schreibt, dann mache ich das auch.
    Hättest du das schon früher von Dir preisgegeben, wär ich sicherlich schon eher hier gelandet 😉
    Schöne Seite und vor allem tolle Texte. Das macht Spaß zu lesen und einen kleinen Einblick davon zu bekommen was in deinem Kopf so vorgeht.
    Teilweise geht wohl änliches in meinem Kopf so vor sich 🙂

    2015 kann man ruhig loben. Es war auch für mich ein gutes Jahr.
    Besonders dankbar bin ich, dass ich im Sommer so einen sympathischen, netten (vielleicht auch ein bisschen verrückten. -> Ich sag nur ‚Anna im Einkaufswagen ;-)‘) Menschen wie dich getroffen hab. Gespräche mit Dir waren wirklich unterhaltsam und spaßig. 🙂 Schön wärs, wenn sich diese Gelegenheit nochmal ergibt.

    In diesem Sinne wünsche ich dir auch für 2016 ein genau so tolles, erfolgreiches und ‚crazy‘ Jahr wie 2015! 🙂

    Wär schön dich wieder mal zu treffen. Vielleicht dann wieder am anderen Ende der Welt. 😉 (nicht ganz so weit weg wär natürlich auch cool :))

    P.S: Mein Wort des Jahres 2015 habe ich noch nicht gefunden. Vielleicht fällts mir ja noch ein. Ich lass es Dich wissen 😉

    Liebe Grüße vom Sunshine Bedz Hostel Mate 🙂

    Thomas

    • Anna
      Anna
      Autor
      8. Januar 2016 / 14:09

      Ach Thomas,
      danke für diesen Kommentar! Er hat mir nochmal aufs Neue vor Augen geführt wie aufregend und schön 2015 war. 🙂
      Auf ein baldiges Wiedersehen – am anderen Ende der Welt oder am anderen Ende von Deutschland 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtung, eine durchsage: lassen sie ihr leben nicht unbeaufsichtigt