Mein Herz war dein Trampelpfad

Mein Herz war dein Trampelpfad

Mein Herz
war dein Trampelpfad.
Und du fragst dich,
warum kein Gras über die Sache wächst.

Ich habe mich oft gefragt, wie das wohl wäre, wenn wir uns wiedersähen. Vielleicht per Zufall. Irgendwo zwischen Kantstraße und Südplatz. Ob ich etwas sagen würde. Ob ich etwas sagen könnte. Würdest du Hallo sagen? Ich habe mich oft gefragt, ob ich dir erzählen würde, wie glücklich ich jetzt bin. Ohne dich. So verdammt glücklich. Oder ob ich einfach die Straßenseite wechseln würde. Zu Recht. Das wüsstest du auch.

Aber heute dann, plötzlich eine Nachricht von dir auf meinem Display. Eine Nachricht. Aus dem Nichts. [So wie du damals gegangen bist.] Aus dem Nichts diese Nachricht. Und aus dem Nichts die Erkenntnis: Es ist mir egal. Es ist mir egal, ob wir uns wiedersehen. Ob ich etwas sage. Oder du. Es ist mir egal, ob du weißt, dass ich glücklich bin. Es ist mir egal. So schrecklich schön egal. Dein Name ist nur noch eine gute Geschichte – zum Lachen und Kopfschütteln, darüber, wie Liebe n i c h t funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtung, eine durchsage: lassen sie ihr leben nicht unbeaufsichtigt