Monatsrückblick Oktober ’16 | Veränderungen

berlin-coworking-wework

Man kann gar nicht fassen, wie schön das ist

Oktober – große Veränderungen, große Entscheidungen, große Gefühle. Wer hier im Oktober immer mal vorbei geschaut, hat gemerkt: viel ist auf dem Blog in diesem Monat nicht passiert, um nicht zu sagen Nichts. Das ist ganz schnell und einfach erklärt: Offline war zu viel (schönes) los!

monatsrückblick-1

Gesehen: Romeo und Julia – ein Theaterprojekt in arabischer und deutscher Sprache des Staatsschauspiels Dresden, den LimitJazz Poetry Slam in der Schauburg, außerdem die Filme „Inception“ , „The F-Word“ und „Two Night Stand“  – absolute Empfehlung für alles!
Gelesen: Oft und so gern auf Stephies Blog über Kugelmenschen und ausbleibende Kreativität. Und diesen Artikel, bei dem ich den Gedanken des „Verkehrstests“ sehr schön fand.
Gehört: Kytes – Live in der GrooveStation in Dresden. Sonst ganz viel Oldies und gern Lieder aus dem Soundtrack des Films „Two Night Stand“ – die Playlist gibt’s hier.
Gegessen: Champignoncremesuppe und Lachs mit Graupenrisotto im Sankt Pauli, super tollen Kuchen im EnglandEngland, leckeren gebratenen Reis im Tô, Süßkartoffelpommes bei Hans im Glück (alles in Dresden), einen Cupcake und einen Brownie bei Marshalls Mum, Pizza im Bett, Nudeln mit Pesto im Leo’s in Leipzig, leckeren Butternut-Kürbis in der Mensa in Paderborn, selbstgemachte Kartoffelecken, viel Quark und Salat und und und..

monatsrückblick-1

Getan: Dauer-glücklich gewesen! Mal wieder in die Heimat gefahren, in Gera und Leipzig Geburtstage gefeiert. Außerdem: zum Basketball gegangen, in Paderborn und Dortmund gearbeitet, in Berlin den kleinen Bruder besucht (Stolze große Schwester! Plus Stichwort: Wupp, Kanne!) und einen ehemaligen Arbeitskollegen zum Mittag getroffen. Das erste Mal beim Pferderennen gewesen, tiefe und ehrliche Freundinnengespräche geführt und viel rumgesponnen. Im Ostpol getanzt. Einen schönen Spieleabend im Barnebys verbracht. Ansonsten: Umgezogen! Nur innerhalb Leipzigs und auch nur zwei Straßen weiter. Ein großes Altbauzimmer mit Flügeltüren kann ich nun mein Eigen nennen.
Gekauft: Eine neue Winterjacke von Zara. Ein Buch, um Erinnerungen festzuhalten. New York Chai Tee von Teekanne – einer meiner Indikatoren, dass die Winterzeit mit großen Schritten kommt! Und Weinkisten, die mich ganz schön glücklich machen.
Gefreut: Über Familienzeit, AE, einen Fleischthekentraum, der in Erfüllung gegangen ist, zusammen Einschlafen und Aufwachen, viele Herbstspaziergänge. Nicht zu letzt: über Urlaub im Alltag und zwei Postkarten – eine aus Kopenhagen und eine aus Portugal.
Gedacht: Ziemlich viel während langen Zugfahrten und einer schlaflosen Nacht im Hostel – darüber wie mein nächstes Jahr aussehen soll. Man darf gespannt sein.
Gewünscht: Etwas mehr Sonne. Sehr golden war dieser Oktober ja nicht.
Geklickt: Wenig – infolgedessen hatte ich Handy und Laptop wohl so selten wie lange nicht mehr in der Hand.

November – zeig mal was der Herbst so kann!

1 Kommentar

  1. Avatar 30. Oktober 2016 / 18:41

    Super schön geschriebener Monatsrückblick! Und manchmal muss man den Blog auch mal Blog sein lassen und sich den schönen Dingen des Real Life’s widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtung, eine durchsage: lassen sie ihr leben nicht unbeaufsichtigt