Ans Meer tagträumen #warnemündeliebe

alter-strom-warnemünde

Mein Heimathafen liegt nicht am Meer
und doch führt es mich immer wieder dahin zurück.

Heute träume ich von:
einer Zugfahrt nach Warnemünde,
einmal Umsteigen in Berlin,
Fahrräder im Gepäck und jede Menge Proviant.
Ich träume von Vermissung und Meerweh,
vom Ankommen und Durchatmen.
Ich träume von Ostseewind,
von Barfußlaufen und eiskalten Füßen.
Von warmem Kakao,
von langen Leseabenden.
Vom Sonnenaufgang fangen.
Träume von Sand im Auge
und Glück im Herzen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtung, eine durchsage: lassen sie ihr leben nicht unbeaufsichtigt