Weil‘s mein Leben ist, das gerade aufwacht

Weil‘s mein Leben ist, das gerade aufwacht

„Dir ist bestimmt auch schon mal das Bein eingeschlafen, oder?“, sage ich über zwei Limonaden hinweg zu meiner Freundin. „Und dann kommt da dieses unangenehme Gefühl: Ziehen, Kribbeln, irgendwie cool, aber auch etwas zu viel von allem.

Du weißt, dass es schon wichtig ist. Damit das Blut wieder ordentlich durch dein Nervensystem fließt. Oder was auch genau passiert. Also, dass dein Bein eben „aufwacht“, meine ich. Aber komisch ist es schon.

Jedenfalls, wenn’s mir manchmal so geht. Vor einer Systemischen Beratung zum Beispiel. Oder manchmal auch nur beim Gedanken ans Einfachmalmachen, ans Träume nicht nur träumen, sondern mehr als Pläne schmieden. Wenn ich innerlich weiß, dass es richtig ist. Aber in mir irgendwie zieht und kribblig ist und (noch) ein bisschen zu viel von allem.

Dann stelle ich mir vor, dass sich das so anfühlen muss. Weil‘s mein Leben ist, das gerade aufwacht.“

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtung, eine durchsage: lassen sie ihr leben nicht unbeaufsichtigt